TRAVELOGUE

2. September - 17. Oktober 2004
Projektraum exex, St. Gallen

 
   
  Seit diesem Frühjahr arbeiten die Zürcher Chantal Romani und Matthias Rüegg zwischen Bonaduz und Rhäzüns im Kanton Graubünden am Projekt «TANKEN TANKENTANKEN», das sich in einer ehemaligen Tankstelle als Projekt im öffentlichen Raum unter anderem mit Themen wie dem Alpentransit und damit verbunden der Sehnsucht nach dem Süden beschäftigt. Romani & Rüegg haben im Projektraum eine raumgreifende Installation aus Relikten der alten Tankstelle und aktuellem Dokumentationsmaterial realisiert und damit die Themen ihrer aktuellen Beschäftigung in die Ausstellung transferiert.
m.k.

 
     
   
     
   
     
   
  Installation TANKEN mit 4 Monitoren, 2 Tischen, Dokumentationsmaterial, Projektraum exex, St. Gallen  
     
 

ON THE ROAD.STILL

Internationales Kunstprojekt 1.-4. Juli 2004 Drosendorf/ Thaya (A)

   
  On the road.Still verbindet das Thema Strasse mit dem Material, welches das moderne Verkehrsmedium Strasse bedingt: den Asphalt. Strasse ist ein flüchtiger Aufenthaltsort, Grenzlinie, Trennlinie von Kulturlandschaft, Ursache von Mobilität und ebenso von Lärm und Risiko, Projektionsfläche von Sehnsucht nach Ferne und Unterwegs- Sein. On the road. Still versteht sich als work in progress. Es lädt KünstlerInnen ein, die sich mit dem Thema Asphalt und/ oder Strasse beschäftigen zu einem ersten workshop nach Drosendorf ein. Im Rahmen der Europafestivals werden sie ihre Arbeiten und Projekte vorstellen, diskutieren und vernetzen. S.M.-F.

TeilnehmerInnen: Roland Albrecht (Berlin/D), Krassimira Kirilova (Rousse/BU) , Sabine Müller-Funk (Wien- Drosendorf/A), romani & rüegg (Zürich/CH), Cynthia Schwertsik (Wien/A), Susanne Stacher (Paris/F), Jurate Vazgauskaite (Vilnius/Lith), Marius Zavadskis (Vilnius/Lith)

 
     
   
  TANKEN im Rahmen des Int.Kunstprojekts On the road.Still, Juli 2004/ AT  
   
     
   
  Videostills  
   
     
   
  Installation TANKEN mit drei Monitoren und Horizontlinie, On the road.Still, Drosendorf /AT