TANKEN_ Vl von Anselm Caminada: RADIO RATIRAS

 
  Bilder: Christian Schmid  
 

Projektbeschrieb

Ein Wohnwagen wird bei der Tankstelle geparkt. Im Wohnwagen ist ein Mini-Radiosender installiert. Ausgestrahlt wird eine experimentelle Radiosen-dung. Sie besteht vorwiegend aus Geräuschen die in der näheren Umge-bung der Tankstelle aufgenommen wurden. Die Geräusche werden, in komprimierter Form, zurück in die gleiche Umgebung ausgestrahlt.

Die Sendung kann auf allen Radios in der näheren Umgebung empfangen werden. Besucher, die mit einem portablen Empfänger ausgerüstet sind, können sich frei in der Umgebung rund um die Installation bewegen. Vorbeifahrende Autos geraten für kurze Zeit in die Reichweite des Transmitters.

Im Wohnwagen werden Lautsprecher installiert. Sie beschallen entweder den Innenraum oder die allernächste Umgebung des Wohnwagens. Das Radio ist das Bindeglied zwischen Wohnwagen und Tankstelle. Es ist die Schnittstelle zwischen den Themen rund um die Auto-Mobilität und den hörbaren Inhalten der Radiosendung.

Die Tankstelle weist deutliche Spuren des Zerfalls auf. Zerfall macht Zeit sichtbar. Ton, als zeitgebundenes Medium, spricht ebenfalls von Vergäng-lichkeit. Es ist das Wesen des Tons, zu verklingen. Aufnahmen von Ton weisen ebenfalls immer auf ein Ereignis hin, welches schon vorbei ist.
Radio Ratiras richtet die Aufmerksamkeit auf die klanglichen Eigenheiten der näheren Umgebung. Berücksichtigt werden Innen- und Aussenräume. Klänge der Natur und der Landwirtschaft stehen Verkehrslärm, den Geräu-schen kleinerer Industriebetriebe, wie Tankbau oder des Mineralwasser-Abfüllbetriebs gegenüber. Der Zuhörer soll auf eine Rundreise mitgenom-men werden, in dessen Zentrum die Tankstelle steht.

Anselm Caminada, 2006