TANKEN_ IV von Gabriela Gerber & Lukas Bardill: HEIZEN

 
 
 

Während der dunklen und kalten Jahreszeit von Oktober 05 bis Februar 06 sind zwei Heizstellen eingerichtet. Die Durchfahrt von Nord nach Süd kann mit einem Halt am Ofen auf der Westseite unterbrochen werden. Ebenso können sich Reisende von Süd nach Nord um jenen Ofen auf der Ostseite gesellen. Beide Heizstellen bestehen aus der gleichen Anlage: Ein Kanonenöfeli mit Wärmeplatte und Kaminrohr, eine Sitzbank, Holzvorrat und zwei Decken-lampen.
„Heizen“ versteht sich als Intervention mit einem Bezug zur längst aufgegebenen Funktion der einstigen Tankstation. Die Durchfahrt wird unterbrochen. Einbiegen, anhalten, aussteigen, an den Ofen sitzen. Das Reiseziel wird für einen Moment unwichtig und weit entfernt.
Gabriela Gerber und Lukas Bardill rücken mit „Heizen“ Fragen ins Bewusst-sein, die an einem derartigen Ort im Niemandsland – ausserhalb des Siedlungsraums und auch nicht an einer Bellavista – latent vorhanden sind: Ist die Rast das Reiseziel? Wie viel Wärme strahlt ein Ofen aus, in Bezug auf Temperatur als auch auf die Gefühlslage der um ihn Sitzenden? Zu drei Zeitpunkten laden Gerber und Bardill zur gemeinsamen Rast um den warmen Ofen ein: Zur Vernissage am 22. Oktober 05 ab 17.30h wird an der Nord-Südroute (Westseite) geheizt. Am 21. Dezember erhält das Performance-Duo mit Dorothea Rust (Performance/Bewegung) und Leo Bachmann (Tuba/Sound) eine Carte Blanche. Durch sie wird TANKENTAN-KENTANKEN während eines ganzen Tages – dem kürzesten Tag – zum Ort der Live Aktion. Zum Ende der Intervention am 4. Februar 06 wird an der Süd-Nordroute (Ostseite) geheizt.